Jungen Menschen digitale Kompetenzen vermitteln und sie dabei unterstützen, ihre Zukunft in einer zunehmend digitalen Welt erfolgreich zu gestalten – das ist der Fokus des Telefónica Deutschland Jugendprogramms Think Big im Jahr 2018. Auf der letzten Veranstaltung in München brachte Doris Beate Bamberger, Take-to-Market Analyst bei Telefónica NEXT, den jungen Teilnehmern die Möglichkeiten unserer Big-Data-Auswertungen näher.

Fabian_Vogl_ThinkBig_7619
Fotos in diesem Beitrag: Fabian Vogl mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.

Ende April kamen 50 Jugendliche zwischen 14 und 25 Jahren aus ganz Deutschland anlässlich des diesjährigen Zukunftstags (ehemals Girlsday) zu Telefónica in München und Düsseldorf. "Mir war vor dem Camp nicht klar, inwieweit mich Big Data im Alltag bereits betrifft", sagte Teilnehmerin Linda in München.

Fabian_Vogl_ThinkBig_7691Foto: Fabian Vogl mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung

Sie hat mit Doris Beate Bamberger ausprobiert, was sich aus anonymisierten Mobilfunkdaten herauslesen lässt, wie sie ihre Daten schützen und Big Data für gute Zwecke verwenden kann. So hatte ein Team die Idee, den öffentlichen Nahverkehr in ländlichen Räumen zu optimieren - durch die Auswertung von Bewegungsdaten und den Abgleich mit Informationen zum Schulschluss und zu Busabfahrtszeiten. Der Bereich Transport Analytics bei Telefónica NEXT bietet genau solche Big-Data-Lösungen für den Verkehr an.

Doris Beate Bamberger brachte den Jugendlichen in einem Impulsvortrag das Thema Datenanalyse und auch die Zukunftsperspektiven im Berufsfeld näher. Gute Grundlagen liefere zum Beispiel ein Studium im Bereich Mathematik, Betriebswirtschaft oder Informatik, aber auch in den Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Statistik.

Fabian_Vogl_ThinkBig_7779
Foto: Fabian Vogl mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung

Von technischen Aspekten solle sich dabei niemand abschrecken lassen, so Bamberger: „Es gibt zahlreiche Tools, die keine Programmierkenntnisse erfordern, aber dennoch Analysen ermöglichen und einen guten Einstieg bieten, zum Beispiel Tableau oder KNIME. Das Feld ist stark wachsend, entsprechend findet man viele spannende Tätigkeiten und Unternehmen mit guten Entwicklungsmöglichkeiten.“

Jugendliche nutzen digitale Medien heute zwar intensiv, aber nur wenige beschäftigen sich bislang auf praktischer Ebene mit Themen wie Big Data, Internet of Things, Making & Coding.

„Deshalb greifen wir in diesem Jahr aktuelle digitale Trendthemen auf, bringen diese den Jugendlichen auf spannende Art und Weise näher und erarbeiten gemeinsam mit ihnen Lösungen für eine bessere Gesellschaft“, sagt Claudia von Bothmer, Head of Corporate Responsibility von Telefónica Deutschland. „So erhalten die Jugendlichen spielerisch wichtige digitale Kompetenzen für ihre Zukunft.

Bis Ende September wird es noch sieben weitere Camps in München, Berlin und Düsseldorf geben. Interessierte Jugendliche können sich hier für die Think Big Camps anmelden.

Termine der Think Big Camps 2018

  • München: 25.-27. Mai; 7.-9. September
  • Berlin: 8. -10. Juni; 10.-12. Juli
  • Düsseldorf: 31. Juli–02. August; 21.-23. August


Telefónica fördert seit acht Jahren gemeinsam mit der Deutschen Kinder-und Jugendstiftung im Rahmen von Think Big Jugendliche dabei, sich in der digitalen Welt zurecht zu finden und ihre technologischen Fähigkeiten auszubauen. Eine der diesjährigen Neuerungen sind dreitägige Camps, bei denen sich alles um aktuelle digitale Themen und Technologien dreht.

Nach wie vor können Jugendliche aber auch über mehrere Monate eine eigene Projektidee entwickeln und sich für eine Förderung bewerben. Bei Think Big Projects erhalten sie die Möglichkeit, ihre Projektidee mit finanzieller und fachlicher Unterstützung in die Tat umzusetzen. Das möchte auch Camp-Teilnehmerin Elisabeth machen: „Wir haben hier im Camp die Idee für eine Plattform entwickelt, auf der Jugendliche Angebote zu Workshops und anderen Bildungsangebote finden. Diese Idee möchten wir gerne weiterentwickeln.“

Anmeldung und weitere Informationen: https://www.think-big.org/machen/camps/