Die von Geeny in Partnerschaft mit den Innovation World Cup Series veranstaltete Connected Living Challenge hat ihren Sieger gefunden. Mit der Idee für Vision Quest, ein Neurotech Fashion Project, schaffte es die Designerin Joanna Hir mit der Braintech-Firma MuArts, sich gegen vier weitere Finalisten und deren smarte IoT-Bewerbungen durchzusetzen. Die Technik erlaubt es den Nutzern, ein leuchtendes Mode-Accessoire mit ihren Gehirnströmen zu verbinden und zu steuern.

Am 30. Januar präsentierten die fünf Finalisten ihre IoT-Lösungen live auf der Bühne der WT Wearable Technologies Conference 2018 EUROPE im Internationalen Kongresszentrum München. Lars Heidemann, Head of Business Development IoT bei Telefónica NEXT, überreichte anschließend den Award an die glücklichen Gewinner.

Mehr als 940 Einreichungen

Unter mehr als 940 Bewerbungen wählten Geeny und die Innovation World Cup Jury fünf Finalisten aus, die ihre Ideen live auf der Bühne präsentierten:

  • Neurotech Fashion Project von Joanna Hir und MuArts (Polen/Portugal)
  • BrighTap von BrighTap/Bwareit (Israel),
  • Tip Crop Oasis von Tip Crop (UK),
  • Smart Lamp von Luke Roberts GmbH (Österreich) und
  • Al Bicchiere von beexlab srl (Italien)

Besonders im Feld smarter Geräte für Konsumenten wollte Geeny mit der Challenge neue spannende Produkte und Lösungen entdecken, die das Leben der Verbraucher in Bezug auf Gesundheit, Lifestyle und Fitness verbessern, digitaler gestalten und weiter vernetzen.

moritz-diekmann-milieu.jpg

Moritz Diekmann, Geschäftsführer Internet of Things bei Telefónica NEXT

„Wir haben uns für die Partnerschaft mit dem Innovation World Cup entschieden, um Entwickler und Techpreneure im Bereich Consumer IoT anzusprechen. Die Connected Living Challenge war mit hunderten von kreativen Einreichungen aus der ganzen Welt ein großer Erfolg für uns. Wir sind sehr glücklich mit unseren Gewinnern vom Neurotech Fashion Project, weil der Ansatz, mentale Zustände mit tragbarer Technologie zu koppeln, extrem spannend ist“, kommentiert Moritz Diekmann, Geschäftsführer für den Bereich Internet of Things bei Telefónica NEXT.

Mehr zu Consumer IoT

 Exklusives Coaching von Geeny

Joanna Hir und MuArts bekommen nun exklusive Unterstützung von Geeny und seinen Hardware-Partnern, um ihre IoT-Hardware zu optimieren. Sie erhalten ein persönliches Coaching zum Start auf der Geeny-Plattform und eine prominente Platzierung auf der Geeny-Partnerwebsite für einen ganzen Monat.

Die Plattform Geeny wurde von Telefónica NEXT speziell dafür entwickelt, damit Start-ups und Unternehmen schnell und einfach smarte Produkte für Endkunden anbieten können. Mit Geeny stellt Telefónica NEXT ein offenes Ökosystem bereit, das die Kombination verschiedener Geräte und Anwendungen ermöglicht. Gleichzeitig behalten die Nutzer jederzeit die Kontrolle über ihre Daten.

Wer die Geeny-Plattform als Entwickler ausprobieren möchte, kann sich auf geeny.io informieren und anmelden. Die Innovation World Cup Series verbindet den Einfallsreichtum von Techpreneurs mit dem Know-how führender Industriepartner, um so neue Ideen global zu verwirklichen.