Bis zum 15. April 2018 können sich Start-ups um eine Förderung durch Wayra Deutschland bewerben. Im aktuellen Call for Start-ups werden unter anderem Start-ups mit Lösungen aus dem Bereich Verkehr und Mobilität in Städten gesucht, die mit dem Telefónica NEXT-Bereich Transport Analytics zusammenarbeiten.

Im direkten Austausch mit ihren Betreuern bei Telefónica sollen innovative Technologieunternehmen schnelle Fortschritte machen und ihr Geschäftsmodell weiterentwickeln, so der neue Ansatz von Wayra.

generalone-1280x720

 

Die  Start-ups für Transport Analytics bei Telefónica NEXT wird Alexander Lange betreuen, der den Bereich leitet. Doch worauf kommt es an und was sollten die Start-ups mitbringen, um in die Auswahl zu kommen? Wir haben Alexander dazu drei Fragen gestellt.

Lange-AlexanderAlexander Lange, Foto: Susanne Krauss

1. Alexander, was ist Transport Analytics?

Alexander Lange: "Transport Analytics ist der Teilbereich von Telefónica NEXT, der durch Datenanalyse neue Lösungen und Erkenntnisse für das Thema Mobilität schafft. 46 Millionen Mobilfunkanschlüsse von Telefónica Deutschland liefern uns das größte hiesige Datenpanel, das wir im Projekt „So bewegt sich Deutschland“ visualisiert haben. Aus den Daten entstehen Erkenntnisse, die z.B. helfen, den öffentlichen Nahverkehr zu optimieren, das ideale Geschäftsgebiet für Sharing-Fahrzeuge zu finden oder das Reisendenverhalten eines Flughafens zu verstehen."

2. Warum sucht Telefónica NEXT nun über Wayra nach Start-ups?

Alexander Lange: "Wir wollen gesellschaftliche und wirtschaftliche Herausforderungen im Bereich der Mobilität lösen. Dazu haben wir mit den anonymisierten Mobilfunkdaten bereits eine sehr aussagekräftige Datenbasis an der Hand. Wir möchten mit Start-ups zusammenarbeiten, um angrenzende Themenbereiche und Zielgruppen zu erschließen und unser Lösungsportfolio sinnvoll zu ergänzen. "

3. Was sollte ein Start-up dazu mitbringen?

Alexander Lange: "Ein Start-up passt gut zu uns, wenn das Team zum Beispiel einen besonderen Datentypus oder eine Modellierungskompetenz mitbringt, die sich mit unseren ergänzt. Das könnten App-Daten aus der Nutzung einzelner Verkehrsmittel wie Elektroroller sein oder auch Algorithmen und Prognosemodelle für Bewegungs- und Reiseverhalten, z.B. von Fußgängern. Idealerweise hat das Start-up bereits erste Kunden von seiner Lösung überzeugt."

Zur Start-up-Bewerbung

Die Gewinner können ein mit 25.000 Euro bezahltes 100-Tage-Projekt umsetzen und zugleich Wayras Mutterkonzern Telefónica als Kunden gewinnen. Zudem stehen den Gründerteams Büroräume im Zentrum Münchens zur Verfügung. Zugang erhalten die Start-ups überdies zu Technologie- und Management-Experten aus dem Netzwerk von Wayra, Telefónica oder auch zu Kunden und Netzwerk von Telefónica NEXT.